Das Franz-Rohde-Haus in Karlsruhe


Das Franz-Rohde-Haus und der Park stehen unter Denkmalschutz, müssen also geschützt werden!



Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat Denkmalpflege hat in seiner
Begründung die Denkmaleigenschaft des Franz-Rohde-Hauses unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. Darin heißt es unter anderem: „Das genannte Anwesen ist ein Kulturdenkmal gemäß § 2 Denkmalschutzgesetz. An seiner Erhaltung besteht aus künstlerischen, wissenschaftlichen und heimatgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse.

Zum Architekten des Gebäudes, dem Karlsruher Prof. Otto Bartning begründet das Regierungspräsidium weiter: „Der Architekt Prof. Otto Bartning gehört zu den bedeutendsten deutschen Architekten. Seine Werke sind fester Bestandteil baugeschichtlicher Forschung und Lehre“.

Download des Dokumentes vom Regierungspräsidiums Karlsruhe mit Klick auf folgenden Link: 


Der 1883 in Karlsruhe geborene Architekt Otto Bartning, dessen berühmte "Notkirchen" (u. a. die Friedenskirche in Weiherfeld) für die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste im Gespräch sind, hat mit dem Franz-Rohde-Haus und dem Garten mit den unter Naturschutz stehenden, 150 Jahre alten Bäume ein echtes Schmuckstück Karlsruher Architektur gebaut.

Das in den Jahren 1937/38 erbaute Franz-Rohde-Haus kann zusammen mit dem kleinen, parkähnlichen Garten mit dem alten Baumbestand durchaus als außergewöhnlich angesehen werden. Es hebt sich deutlich ab von den restlichen zwölf Häusern derselben Straße, die ebenfalls zum überwiegenden Teil unter Denkmalschutz stehen.

Unfassbar, dass ausgerechnet die Evangelische Stadtmission, die im Haus ein Pflegeheim betreibt, dieses einmalige historische Gebäude von Otto Bartning zerstören will, zumal Bartning als wichtigster deutscher Kirchenbaumeister gilt. Die evangelische Stadtmission, die Bestandteil der evangelischen Kirche ist, plant ein zusätzliches großes Bauwerk auf dem Grundstück zu errichten. Das Franz-Rohde-Haus steht dann im Schatten, die Bewohner bekommen die Sonne nicht mehr zu sehen.

Wie soll ein Denkmal, das nicht zu sehen ist, zum Ge- oder Nachdenken anregen???

Braucht es wirklich immer noch mehr Rendite angesichts steuerlicher Denkmalschutzabschreibungen für Erhalt und Sanierung von 90 % sämtlicher Kosten?  

Namensgeber

Benannt wurde das Franz-Rohde-Haus nach dem Pfarrer Franz Rohde (1863 - 1937), der bis 1932 an der Christuskirche wirkte.